Otto Group IT und Hermes sind neue Partner im DATEV-Blockchain-Projekt

BIZZBLOXX vernetzt

von am Donnerstag, 10 Oktober 2019
Diesen Beitrag teilen:
2 Kommentare

Eigentlich war alles bestens vorbereitet: Auf dem DATEV DigiCamp Anfang Oktober wollten DATEV, T-Systems Multimedia Solutions, Hermes und Otto Group IT die erweiterte Forschungspartnerschaft zum Projekt BIZZBLOXX gemeinsam auf der Bühne bekannt geben. Eigentlich.

Wäre nicht der Flug von Marcel Morisse gestrichen worden. Doch diese Widrigkeit konnte Marcel Morisse von Hermes nicht aufhalten: Er kehrte kurzerhand ins Büro zurück und nahm von dort an der Session teil, virtuell via Videokonferenz. BIZZBLOXX vernetzt eben auch in diesem Fall. Doch worum ging es nun tatsächlich bei dem Vortrag von Silke Wolf und Boris Lingl (beide DATEV), Andreas Dittrich (T-Systems Multimedia Solutions) und Marcel Morisse (Hermes Germany)?

Lieferkette in einem System

Auswählen, bestellen, liefern und bezahlen. Das Bestellen auf Online-Plattformen für private Zwecke funktioniert unkompliziert mit wenigen Klicks. Im beruflichen Kontext ist der Prozess von der Bestellung bis zur Lieferung deutlich komplexer und einzelne Schritte werden in unterschiedlichen Systemen – mal digital, mal auf Papier – abgewickelt.

Mit Blockchain lassen sich Geschäftsabläufe wie dieser medienbruchfrei in einem System verknüpfen. Das Forschungsprojekt BIZZBLOXX ist solch ein Blockchain basierter Ansatz, in dem alle Einzelschritte – von der Vertragsanbahnung über die Logistik bis zu kaufmännischen Aspekten des Vorgangs – automatisch und manipulationssicher abgewickelt und dokumentiert werden. Seit 2017 forschen DATEV und die Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom, T-Systems MMS, an dem Blockchain-Projekt. Gemeinsam haben sie ein Proof of Concept (PoC) entwickelt, mit dem regulatorisch notwendige Dokumente, etwa Rechnungen, vom System automatisch erzeugt und revisionssicher vorgehalten werden.

Expertise in E-Commerce und Logistikprozessen

Mit den beiden neuen Forschungspartnern Hermes und Otto Group IT gewinnt das BIZZBLOXX-Projekt jetzt zusätzliche Expertise aus den Bereichen E-Commerce und Logistik. Gemeinsam arbeiten die vier Partner nun daran, mit BIZZBLOXX künftig mittelständischen Unternehmen und deren Steuerberatern alle E-Commerce- und Logistik-Prozesse über die Blockchain sicher und effizient zu digitalisieren und zu automatisieren. Hermes bringt dabei Kompetenzen aus der Paketlogistik ein, Otto Know-how im E-Commerce. Die Telekom unterstützt mit technologischen Kenntnissen und DATEV mit Expertise rund um kaufmännische und regulatorische Prozesse. Die Forschungspartner besprechen derzeit die konkrete Ausgestaltung und Durchführung dieser Zusammenarbeit.

Die Blockchain: digitalisiertes Vertrauen

Die BIZZBLOXX-Plattform bedient sich der Blockchain-Technologie zur Prozessautomatisierung und Integritätssicherung. Durch ihren hohen Anspruch an Sicherheit schafft sie eine neuartige Form von Vertrauen in der Kommunikation zwischen Unternehmen und deren Prozesspartnern. Denn innerhalb des Systems gibt es keine Möglichkeit, nachträglich Werte zu verfälschen oder vom gemeinschaftlich akzeptierten Ablauf abzuweichen. Darüber hinaus ermöglicht sie auch signifikante Zeit- und Kostenersparnis in der Prozessabwicklung – etwa in der Buchführung. BIZZBLOXX bietet eine Lösung, um im Zusammenspiel zwischen beteiligten Unternehmen und ihren Steuerberatern Abläufe und Prozesse schnell, einfach und sicher zu gestalten. So kann das Fachwissen der Steuerberater um kaufmännische und deklaratorische Abläufe direkt in die Abwicklung der Prozesse einfließen.

Die BIZZBLOXX-Blockchain wird bei der Telekom, Hermes, Otto und DATEV in verschiedenen Rechenzentren betrieben. Datenschutz, Datensicherheit und ein nachhaltiger, ressourcenschonender Betrieb standen bereits in der Konzeptionsphase im Mittelpunkt. Durch die Dezentralisierung wird die Sicherheit der Blockchain-Plattform gewährleistet. Wo klassische Systeme sich durch eine zentrale Kontrollstelle angreifbar machen, sind Blockchain-Netzwerke nahezu immun gegen Manipulation und Ausfälle, da alle Daten von einer Vielzahl unabhängiger Serveranwendungen überprüft und gespeichert werden.

Mit den neuen Partnern kann BIZZBLOXX nun wichtige weitere Kompetenzen einer Lieferkette integrieren. Silke Wolf betonte am Ende der Session auf dem DigiCamp: „BIZZBLOXX ist offen für weitere Forschungskooperationen aus allen möglichen Branchen“, und wurde ergänzt von Marcel Morisse aus dem virtuellen Raum: „Wir denken dabei beispielsweise an Dienstleister für Betrugspräventionen.“


Weiterführende Informationen zu BIZZBLOXX und Blockchain:

Außerhalb von DATEV

In DATEV Blogs