DATEV-Barcamp am 27. Juli 2019

Die Genossenschaft macht sich locker

von am Montag, 22 Juli 2019
Diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

Entspannt, unförmlich und völlig frei in der Themenwahl über das reden, was einem unter den Nägeln brennt. Bei einem Barcamp dominiert dieser offene Austausch das Geschehen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer planen das Programm selbst, indem sie dem Plenum ein Thema präsentieren. Stößt es bei den anderen Teilnehmern auf Interesse, wird das Thema im Laufe des Tages in einer Session diskutiert. Am Samstag, dem 27. Juli, lädt DATEV bereits zum dritten Mal im Nürnberger DATEV IT-Campus zu einem solchen Barcamp.

Mitglieder und deren Mandanten sind dabei genauso aufgerufen wie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Genossenschaft, sich an diesem offenen Tagungsformat zu beteiligen, sei es mit eigenen Vorträgen oder in der Diskussion der Themen anderer Teilnehmer – ganz locker – völlig Rollen und Hierarchiefrei. Inspiriert durch das durchweg positive Feedback der beiden vorangegangenen Barcamps haben sich die Verantwortlichen bei DATEV dazu entschlossen, dieses Format fortzuführen. Es sei schließlich ein ideales Format, um Impulse aus dem Markt in die DATEV zu tragen, so die Moderatorin Katja Knödel. „Transparenz, ehrliche Kommunikation und Gespräche auf Augenhöhe mit dem Kunden, das ist mir wichtig“, antwortet sie auf die Frage, wie die Veranstaltung sein muss, um als Erfolg zu gelten.

Kommunikation im Barcamp

Ein Barcamp kennt seine Agenda nicht vor dem Beginn der Veranstaltung und verzichtet in der Regel darauf die einzelnen Sessions zu dokumentieren, es sei denn die Akteure entscheiden sich in einer Diskussion oder in einem Workshop dafür. Gerade beim DATEV-Barcamp haben Organisatoren und Teilnehmer aber die Erfahrung gemacht, dass viele Interessierte hinterher gerne nachgelesen hätten, worüber während der Tagung gesprochen wurde. In der Vergangenheit haben diejenigen, die eine Session gehalten haben, daher oftmals darüber im DATEV-Blog geschrieben oder die Diskussion in den Kommentaren zu den Beiträgen weitergeführt. Da es bei dieser Veranstaltung ausdrücklich erwünscht ist, die dort diskutierten Themen in den unterschiedlichen Social-Media-Kanälen fortzuführen, wird DATEV auch in ihren Kanälen berichten. Um der Veranstaltung aber eine angemessene Möglichkeit zu bieten, die Diskussionen am Leben zu halten, über sie zu berichten oder einfach Fragen zu stellen und zu beantworten, gibt es in diesem Jahr erstmals einen eigenen Bereich in der DATEV-Community, in dem die Ergebnisdokumentation stattfinden kann. Auch hier gilt natürlich: Ganz locker und ohne Zwang. Jeder kan´n in der Community oder auf sozialen Netzwerken an der Diskussion rund um das Barcamp teilnehmen, z. B. unter dem Tag #DATEVBarcamp auf Twitter.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen dort vorbeizuschauen und sich einzubringen – vor, während und nach der Veranstaltung! Für den Tag selbst ist Twitter das Medium der Wahl. Auf der Twitterwall können die Leute auf dem Barcamp das Geschehen verfolgen oder zusammen mit allen anderen am eigenen Gerät unter dem Hashtag #datevbarcamp die Diskussionen mitlesen. Diejenigen, die in den einzelnen Sessions sitzen, müssen natürlich viel twittern – nur so geht`s!

Weitere Informationen

Da den meisten Menschen der Begriff Barcamp mittlerweile geläufig ist, verzichte ich an dieser Stelle auf eine ausführliche Erklärung des Formats. Wer dennoch gerne nochmal schnell wissen will, was dieses Barcamp eigentlich genau ist, kann das in den Blogbeiträgen nachlesen. Wer sehen will, wie es letztes Jahr war, kann sich unseren Film ansehen:

&feature=youtu.be

 

Über den Autor

Dietmar Zeilinger

hat Theater- und Medienwissenschaften studiert und arbeitet seit 2008 als Redakteur bei DATEV. Er ist verantwortlich für Teile des Internet-Auftritts. Außerdem kümmert er sich um die XING Gruppe „DATEV verbindet“ und pflegt das Firmenprofil bei XING. Zusammen mit seinen Kollegen kümmert er sich um die Social Media Aktivitäten von DATEV und seit 2012 bloggt er hier im DATEV Blog.