Wie sich DATEV-Mitarbeiter Jürgen Meyer auf den Triathlon vorbereitet

Alles für den DATEV Challenge Roth

von am Freitag, 28 Juni 2019
Diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

Der DATEV-Challenge Roth 2019 rückt näher. Am 7. Juli starten Tausende auf die Schwimm-, Rad- und Laufstrecke – unter ihnen auch Jürgen Meyer aus dem Rechnungswesen-Bereich der DATEV, der schon zu wiederholten Male mit dabei ist. Und nicht nur für ihn wird es ein großer Tag.

Update 3.7.19: Wie versprochen, hier das Video mit unserem Kollegen Jürgen Meyer bei der Vorbereitung auf den DATEV Challenge Roth:

Um die Fernbedienung gibt es bei den Meyers in den letzten Monaten abends keine großen Kämpfe mehr. Jürgen Meyer ist schon seit Längerem in der Vorbereitung auf den diesjährigen Challenge Roth, und somit hat seine Frau zuhause freie Hand bei der Programmauswahl, weil er aus Zeitgründen auch auf Zeit vor dem Fernseher verzichtet. Diese Anekdote erzählt er, wenn er daran denkt, welche Auswirkungen sein ambitioniertes Hobby auf sein Privatleben hat, und grinst dabei. Denn in Wahrheit sind seine Frau und seine Töchter große Fans des Vaters. Eine Tochter schwimmt sogar in Roth in einer Staffel mit. Der Rückhalt ist für Jürgen Meyer extrem wichtig, und er ist sich bewusst, dass er außerdem zu den „Privilegierten gehört, die so etwas überhaupt machen können“.

Seit geraumer Zeit bereitet er sich im Wasser, auf dem Rad und zu Fuß auf den Tag X, den 7. Juli 2019 vor, wenn an einem extra gesperrten Abschnitt des Main-Donau-Kanals in der Nähe des Ortes Roth Roth der Startschuss zum Challenge Roth ertönt – in Form ohrenbetäubender Böllerschüsse. Dann wird er, wie bereits in mehreren Jahren zuvor, wieder auf der Schwimmstrecke in den Tag starten. Wobei: „Für mich fängt der Triathlon eigentlich erst nach dem Schwimmen an“, sagt Jürgen Meyer, der wie viele andere Triathleten nicht über den Wassersport, sondern eher über das Radfahren und Laufen zum Triathlon kam. Nach etwa 1:20 Stunden dürfte er mit dem Schwimmen durch sein und sich aufs Rad setzen – Ausgang wie immer im Triathlon offen, denn: „Was genau passiert, das wissen ja selbst die Profis nicht.“

Mit der Kamera dabei

Wir begleiten Jürgen Meyer in diesem Jahr auch mit der Kamera vor und während des DATEV Challenge Roth, und zeigen Eindrücke aus der Vorbereitung und vom Rennen selbst. Das erste Video geht noch vor dem Wettkampf online, das zweite danach. Und neben Jürgen Meyer werden mehr als 5.000 weitere Athleten, darunter auch weitere DATEV-Mitarbeiter und -Mitglieder, in Roth an den Start und bis ans Äußerste gehen, um die 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und den abschließenden Marathon zu bewältigen – wie immer vor einer großartigen Kulisse von etwa einer Viertelmillion Zuschauern. Denn neben der schnellen Strecke ist vor allen die begeisternde Atmosphäre der große Pluspunkt des „best old race“, wie es auch genannt wird. Jürgen Meyer sieht das genauso: „Weil auf der Startnummer der Vorname des Athleten steht, klingt es immer sehr vertraut, wenn man angefeuert wird“, sagt er voller Vorfreude. „Das ist jedes Jahr der Wahnsinn.“

Über den Autor

Markus Riedl

hat nach seinem Studium der Politikwissenschaft das journalistische Handwerk als Volontär bei einer Tageszeitung in Baden-Württemberg gelernt und anschließend dort als Print- und Online-Redakteur gearbeitet, zuletzt als Leiter des Newsdesks. Zu DATEV knüpfte er bereits während des Studiums als Werkstudent Kontakt. Nach einer kurzen Zwischenstation in der politischen Pressearbeit ist er seit September 2017 als Redakteur im Corporate Publishing bei DATEV tätig.