Wissen und Beratung

Und jährlich grüßt der Jahresabschluss

von am Dienstag, 26 Februar 2019
Diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

Wenn man ein Seminar acht Jahre in Folge besucht, muss es gut sein. So geschehen bei Ines Schumann, Steuerberaterin aus Dresden. Im Interview erzählt sie, warum Sie jedes Jahr am Fachseminar Jahresabschluss einer GmbH teilnimmt.

Es ist wieder soweit. Die handels- und steuerrechtlichen Jahresabschlüsse 2018 müssen für mittelgroße und große Gesellschaften bis Ende März, für kleine Gesellschaften bis Ende Juni eingereicht werden.Dafür muss man als Steuerberater nicht nur fit in den fachlichen und gesetzlichen Neuerungen sein, sondern auch die Umsetzung in den DATEV-Programmen kennen. Steuerberaterin Ines Schumann betreut einige Kapitalgesellschaften und weiß, wie Sie sich das notwendige Wissen aneignet.

Frau Schumann, warum besuchen Sie das Seminar jedes Jahr aufs Neue?

Das Seminar ist nicht nur für die Betreuung von Kapitalgesellschaften interessant, sondern für alle zu erstellenden Jahresabschlüsse. Es gibt einen wunderbaren Überblick über den größten Teil der Bilanz- und GuV-Positionen und zeigt die Änderungen beziehungsweise Neuerungen für das betreffende Jahr. Ich schätze besonders die vollständige Bearbeitung eines Sachverhaltes inklusive der Behandlung in Handels- und Steuerbilanz und dem Aufzeigen des Buchungssatzes.

Was gefällt Ihnen an diesem Seminar besonders gut und was war das thematische Highlight?

Die Aufteilung in zwei Parts, nämlich einen fachlichen und einen programmbezogenen Teil, ist sehr angenehm. Erst werden die theoretischen Grundlagen und dann die Programmänderungen gezeigt; man könnte auch sagen die Tipps und Tricks bei der Programmnutzung. Thematisches Highlight war für mich dann der Exkurs, zum Beispiel die Aufnahme eines weiteren Gesellschafters oder die Gewinnrealisierung bei langfristiger Fertigung; also ein Werkvertrag über ein Bauwerk.

Wie setzen Sie das Gelernte dann um?

Bei der Erstellung der Jahresabschlüsse werfe ich oft einen Blick in die aktuelle Seminarunterlage. Die Checkliste für den Anhang dient der Erstellung des Musteranhangs in der Kanzlei. Tipps und Tricks sowie Informationen zu Programmänderungen gebe ich an meine Mitarbeiter weiter.

Wie schaffen Sie denn den Wissenstransfer im Team?

Bei uns ist es üblich, dass in der monatlichen Arbeitsberatung jeder das Wichtigste aus seinen Seminarbesuchen berichtet. Programmhinweise zeigen wir direkt im Programm – da kommt unser Beamer zum Einsatz. Spezialfragen bespreche ich mit dem jeweiligen Mitarbeiter, der den Abschluss erstellt. Meine Mitarbeiter wissen auch, dass ich beim Seminar war und eine sehr gute Seminarunterlage habe.

Was macht die Seminarunterlage denn so gut?

Die Übersichtlichkeit. Sie ist sehr gut aufgebaut, jeder Sachverhalt wird ausführlich immer in derselben Reihenfolge dargestellt: gesetzliche Grundlagen, Erläuterungen, Übungen wie Situation, Handelsbilanz, Steuerbilanz, Anhang, Ausschüttungssperre, Vermerk für die Steuerberechnung und Buchungen. Sehr gut ist auch, dass man dann im zweiten Teil den erstellten Jahresabschluss sieht und Programmhinweise erhält.

Das heißt, wir sehen Sie im nächsten Jahr wieder?

Ganz bestimmt und wenn nicht mich, dann eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter von mir, denn wie Sie wissen: jedes Jahr grüßt der Jahresabschluss! Ich hoffe also, das Seminar wird wieder stattfinden.

Mehr zum Thema

Sie können das Seminar Jahresabschluss einer GmbH 2018 deutschlandweit bis 11. April 2019 besuchen.

Buchen Sie noch heute einen Platz in Ihrer Nähe.

Über den Autor

Julia Wieland

hat Amerikanistik, Neuere und neueste Geschichte und Skandinavistik in Tübingen und Uppsala studiert. Erste redaktionelle Erfahrung sammelte sie während ihres Studiums bei CampusTV. Seit 2012 ist sie Redakteurin bei DATEV und für die Themen Kanzleiorganisation, Beratung und Wissen zuständig. Privat schreibt sie am liebsten für ihren Foodblog, macht Crossfit und engagiert sich ehrenamtlich.