2. DATEV-Barcamp am 20.10.2018

„Kann man seine Zeit besser investieren?“

von am Donnerstag, 13 Dezember 2018
Diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

„Ich schaue in die Gesichter zufriedener Leute. Ich bin geschafft, inspiriert, motiviert, überwältigt und wahrscheinlich sogar glücklich. Kann man seine Zeit besser investieren?“

So resümierte Wolfgang Wagner seine Erfahrung als Sessionverantwortlicher beim DATEV-Barcamp. Und damit ist eigentlich schon alles gesagt und gefragt!

Als Mitorganisator kann ich nach der 2. Runde nur dankbar sein mit welcher tollen Energie Kunden, Partner und Kollegen die Möglichkeit des Barcamps für sich genutzt haben. Und die zehn Berichte über das Erlebte und der stimmige Filmbericht ermöglichen diesmal auch die Teilhabe über den Kreis der Aktiven hinaus.

Würden Sie das DATEV-Barcamp weiterempfehlen?

Meine Vorfreude für das bereits terminierte 3. DATEV-Barcamp am 27. Juli 2019 ist groß, nicht zuletzt, weil wir bereits knapp 200 Kunden und Partner für eine Anmeldung gewinnen konnten.

Und obwohl der Net Promoter Score in diesem Jahr sowohl direkt nach der Veranstaltung als auch nach der schriftlichen Befragung im Nachgang gut aussieht, werden wir versuchen die Veranstaltung weiter zu verbessern und daher möchte ich an der Stelle auf einige der Verbesserungshinweise eingehen.

Über 70 angemeldete Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind am Tag der Veranstaltung nicht erschienen. Da wir bereits ab Mai 2018 weiteren Interessenten für das Barcamp abgesagt hatten, ist das sehr schade. Wir werden für 2019 die angemeldeten Teilnehmer frühzeitig an das Event erinnern, sodass sie gegebenenfalls absagen können.

Feedback der Teilnehmer

In den über 70 ausgefüllten Feedbackbögen schreiben uns Teilnehmer:

„Der frühe Vogel frisst den Wurm. 9:00 bis 9:45 Uhr Frühstück anzubieten war Zeitverschwendung. Frühstück hatte ich schon um 7:00 Uhr. Von 9:45 bis 10:30 Uhr alle Teilnehmer vorzustellen, war ebenfalls Zeitverschwendung. Sinnvoll wäre von 9:00 – 12:00 Uhr mit den Diskussionen zu beginnen.“

Wir sind nach wie vor davon überzeugt, dass gerade die persönliche Vorstellung von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen wichtigen ‚Kulturbestandteil‘ der Veranstaltung darstellt und in diesem Jahr auch deutlich disziplinierter abgelaufen ist als noch beim ersten Barcamp.

Dennoch braucht die Vorstellung von 200 Leuten natürlich seine Zeit. Und die Runde könnte noch stärker zur Netzwerkvorbereitung genutzt werden. Wenn sich die Teilnehmer bei ihren beiden Stichworten zur Person konkreter äußerten, könnte dies auch Interessenten zusammenführen. Wir werden für 2019 die Anfangszeit noch einmal anschauen und die Runde voraussichtlich bereits um 09.15 starten, damit wir dann mehr Spielraum für die weitere Gestaltung des Tages haben.

Alles vorbereitet und choreografiert?

„Keine offene Diskussion möglich. Im Vergleich zum ersten Barcamp ausgewählter Besucherkreis. Vorbereiteter Vortrag aus dem DATEV-Service. Hier keine offene Diskussion möglich, jegliche Diskussion wurde durch DATEV-Moderatorin abgebügelt. Dies war eine reine Werbeveranstaltung.“

Auch auf dieses Feedback möchte ich eingehen. Die individuelle Wahrnehmung ist natürlich sicher so richtig, aber ich möchte betonen, dass wir auch beim 2. DATEV-Barcamp den Besucherkreis nicht ausgewählt haben. Sowohl der externe als auch der interne Kreis kam zustande, weil Menschen sich für die Veranstaltung interessiert und angemeldet haben.

Alle DATEV-Kollegen wurden im Vorfeld gebeten sich Gedanken zu machen, welches Thema sie in einer Session anbieten wollen. Und ja, die Kollegen waren vorbereitet. :-)

Die Kollegen der DATEVPrise hatten diese Session zum Beispiel auch schon auf einem internen Barcamp so angeboten, um Erfahrungen mit dem Format zu sammeln.

In der Session mit dem DATEV-Service von meiner Kollegin Tina Werthner war ich auch persönlich anwesend und hatte nicht den Eindruck, dass keine offene Diskussion möglich war. Und auch ihr Fazit im Blog „Gut gemeint ist leider nicht immer gut gemacht.“ spricht aus meiner Sicht nicht dafür, dass es sich dabei um eine reine Werbeveranstaltung gehandelt hat.

Pläne für nächstes Jahr

Wir haben im Lauf des Tages gemerkt, dass für das eine oder andere Thema, das über die Sessionwand angeboten wurde, die passenden DATEV-Kollegen für eine Diskussion nicht im Teilnehmerkreis waren. Das wird in diesem Format nicht gänzlich zu verhindern sein, aber wir werden vor der Veranstaltung im Juli 2019 über die DATEV Community die Möglichkeit geben, Themen und Anliegen schon im Vorfeld nennen, sodass wir dann auch intern besser koordinieren können und versuchen die richtigen Gesprächspartner im Vorfeld zu gewinnen.

Katja Knödel wird sich diesbezüglich mit Ideen zur Vorbereitung des DATEV-Barcamps Anfang des Jahres melden. Bis dahin freuen wir uns natürlich auch über weitere Anregungen, wünschen das Beste für das Jahresende und einen guten Start ins Jahr 2019!

Und wir freuen uns heute schon auf das Barcampen im Sommer! Vielleicht mit einer ‚Bar‘ im Freien?

 

Über den Autor

Christian Kaiser

betreut inzwischen als Leiter Change und Transition unter anderem das Cross Solution Center (https://www.datev-karriereblog.de/2018/09/18/xsc/). In seiner Rolle als Leiter Marktvorbereitung Kanzlei und Unternehmen hat er mit Katja Knödel das 1. DATEV-Barcamp mitinitiiert und begleitete den IT- und Unternehmer-Club und das Ausbildungskonzept der ,Kanzleiorganisationbeauftragten'. Vor seinem Wechsel in den Außendienst der DATEV eG betreute er ein Veränderungsprojekt im Entwicklungsbereich und war ab 2006 Leiter der Abteilung Personalstrategie und -politik im Personalbereich.