2. DATEV-Barcamp am 20.10.2018

Wie können unsere Dienstleistungen in Zukunft aussehen?

von am Freitag, 16 November 2018
Diesen Beitrag teilen:
1 Kommentar

Tolle Kulisse im IT-Campus der DATEV. Lockere Leute beim Barcamp, die Unterhaltungen sind anregend, das Frühstück lecker. Während der Vorstellungsrunde sind noch alle entspannt. Sie wird gut moderiert und ist schnell erledigt. Interessante Menschen und Themen. So viel ist jetzt schon klar.

Warm Up

Danach beginnen die Entscheidungen. Viele tolle Sessions und die spannende Frage: Selbst Pitchen oder nur die anderen interessanten Sessions besuchen? Ich werde auf jeden Fall ein Thema einbringen, dazu gleich mehr. Die Pitches gehen los: Anstellen und warten bis man dran ist, in 60 Sekunden vorstellen, was einen bewegt und das Thema auf den Punkt bringen. Anschließend einen passenden Raum und eine geeignete Uhrzeit finden. Ich erbeute einen geeigneten Raum in der 2. Runde. Um einen Überblick zu bekommen und gegebenenfalls schnell die Sessions wechseln zu können, schieße ich noch schnell ein Foto von der Sessionwall. Los geht’s in die erste Runde: “ Womit können wir künftig Geld verdienen?“ Sehr nah an meinem eigenen Thema. Ich nehme ein paar Impulse mit und ziehe weiter. Nun geht’s zu: „Kontinuierlich und flexibel Mehrwert liefen“. Das würde ich selbst auch gerne. Wie geht das? Ich hole mir Anregungen.

Challenge

Vor meiner eigenen Session trinke ich noch einen Kaffee. Im Forum sitzen jede Menge interessante Leute und führen Gespräche. Man hat also noch eine weitere Option: Statt Sessions zu besuchen, kann man auch Gespräche führen. Aber ich muss weiter zu meiner eigenen Session. Das Thema: „Wie können unsere Dienstleistungen in Zukunft aussehen? Wie kann uns die DATEV unterstützen?“ Es geht los mit einer Vorstellungsrunde. Wie sind die Erwartungen der Teilnehmer? Danach geht’s an die Arbeit: die Teilnehmer sollen ihre Ideen aufschreiben und vorstellen. Funktioniert ganz gut und es beginnt eine ausgiebige Diskussion. Wenn ich die zweite Fragestellung noch abarbeiten möchte, muss ich eingreifen. Bei der zweiten Frage sind die Kollegen, DATEVianer und Unternehmer wieder genauso aufmerksam. Ein Blick auf die Uhr verrät mir: ich habe noch 15 Minuten. Der Ehrgeiz packt mich. Ich möchte die Frage eins und zwei zusammenbringen. Herauskommt das Bild eines Work- und Lifecycleberaters, der Full Service bietet und Projekte seiner Kunden steuert. Er ist extrem gut vernetzt und hat in seinem Netzwerk Spezialisten für alle Fachbereiche. Die DATEV unterstützt mit einer Serviceplattform, die ein Dashboard für den Kunden bereithält und den Kunden mithilfe des Beraters aktiv steuert. Die Plattform ist von allen Endgeräten aus erreichbar. Ich würde gerne nach der Ideenfindung mit einem Design Thinking Prozess weiter machen, aber die Zeit ist um. Ich muss aufhören.

Cool Down

Nach meiner Session kann ich machen, was ich will. Ich suche mir die Sessions für den Nachmittag, die ich besuchen will und überlege mir, mit wem ich mich noch unterhalten möchte. Volles Programm: DATEV-Service?, Vertrauensarbeitszeit?, Arbeitswelt 2025?, Wie bilden wir zukünftig aus?, Social Media? und so weiter. Ich muss springen. Bei den Raumwechseln kann ich mich auch noch unterhalten. Um 17 Uhr muss ich zum Zug. Ich schaue in die Gesichter zufriedener Leute. Ich bin geschafft, inspiriert, motiviert, überwältigt und wahrscheinlich sogar glücklich. Kann man seine Zeit besser investieren? Im Zug buche ich mich gleich aufs DATEV Barcamp 2019.

 

 

Über den Autor:

Der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Wolfgang Wagner hat beim DATEV-Barcamp eine Session geleitet. Der Querdenker ist digitalaffin und hat Spaß dabei Neues zu lernen.