"Political Meetup" im Rahmender CEBIT

Politik trifft Wirtschaft

von am Freitag, 15 Juni 2018
Diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

„Political Meetup“ – nun gut, es fällt nicht schwer, sich vorzustellen, was das ist, wenngleich es sich um ein ebenso erfundenes Englisch handelt wie bei dem Wort „Handy“.

Aber einerlei: Ein „meet-up“ ist eine Gruppe von Menschen, die sich zum freundlichen Gespräch und zum Netzwerken treffen, eine Art Stammtisch – dazu hatte der Bundeswirtschaftsminister geladen.

Und die DATEV war mit dabei. Peter Altmaier (CDU) bat am 11. Juni am Rande der CEBIT einen kleinen Kreis ausgewählter Vertreter von IT-Unternehmen zum Meinungsaustausch. Bei Kaffee und einem Imbiss wurde die wirtschaftliche Stimmungslage im Land diskutiert. Dabei spielte natürlich die Digitalisierung, ihre Fortschritte und das, was zu ihrer Förderung noch getan werden muss, eine große Rolle. Wie nicht anders zu erwarten muss nach Meinung der führenden Köpfe in der IT-Branche der Breitbandausbau oberste Priorität haben und braucht daher noch viel mehr Rückenwind von Seiten der Politik und damit der Regierung. DATEV-Vorstandsmitglied Eckhard Schwarzer mahnte darüber hinaus die Notwendigkeit eines weiteren Bürokratieabbaus an. Er bezog sich dabei vor allem auf das Rückgrat der deutschen Wirtschaft, den Mittelstand und betonte, wie wichtig es sei, diese Unternehmen in ihren Bemühungen nicht allein zu lassen: „Der Mittelstand, begleitet vom steuerberatenden Berufsstand, muss sich die Vorteile digitaler Prozesse einfach und schnell erschließen können, ohne administrative Barrieren. Er muss sie effizient nutzen und auf seine individuellen Belange adaptieren können.“

Über den Autor

Carsten Seebass

hat Germanistik und Geschichte studiert und ist nach Arbeitsstationen an der Universität und der GfK-Marktforschung seit 1993 Kommunikationsberater/Redakteur bei DATEV. Hier schreibt er für verschiedene Online- und Printmedien, ist zuständig für Recherche und Redaktion zu Themen rund um Markt, Marke und Strategie. Er ist verantwortlich für zwei Newsletter und den DATEV Marketing Club. Außerdem berät er in allen Fragen zu Stil, Sprache und Ausdruck.