DATEV über Automatisierung bei der Developer Week

Entwickler können auch offline

von am Montag, 17 Juli 2017
Diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

Entwickler tragen Hornbrillen, verkriechen sich den ganzen Tag und sprechen – ja, wenn überhaupt – , nur das Nötigste. Zugegeben, ich kenne da so ein Exemplar. Er … Na ja, das ist eine andere Geschichte. Natürlich gibt es sie, die Entwickler, die dem Klischee entsprechen, aber die Masse ist so nicht. Das zeigte sich erst wieder bei der jüngsten Developer Week im Messezentrum Nürnberg.

Bei der Developer Week treffen alljährlich mehr als tausend Entwicklerinnen und Entwickler zusammen, um über aktuelle Themen zu diskutieren und voneinander zu lernen. In diesem Jahr ging es vor allem um die Softwareentwicklung für das Internet und mobile Endgeräte. Dazu stellten 150 Experten in rund 200 Sessions ihre Arbeit und Ideen vor, die dann im jeweils kleineren Kreis im Gespräch oder in Workshops weiterentwickelt wurden.

Einer dieser Experten war Thomas Wieczorek, der bei DATEV an der Automatisierung der Finanzbuchführung mitwirkt. Er erläuterte nicht nur die Gründe, warum DATEV die Automatisierung für ihre Mitglieder vorantreibt (mehr dazu lesen Sie dazu übrigens auch in der Rede von DATEV-Vorstandsvorsitzendem Dr. Robert Mayr bei der Jahrespressekonferenz 2017). Wieczorek stellte auch vor, welcher Entwicklungs- Prozess für diese Automatisierung angedacht ist.

Für ihn war der Vortrag bei der Developer Week, die von DATEV seit Jahren gesponsered wird, mehr als nur ein Pflichtprogramm. Er nahm viele kreative Anregungen und Impulse mit, sei es von den Teilnehmern seiner Session oder von den anderen Experten, mit denen er sich über Automatisierung oder übergreifend über Künstliche Intelligenz austauschen konnte.

Und ein Klischee erfüllte die Developer Week dann doch. Frauen waren eindeutig in der Minderheit, auch wenn der Impulsvortrag zum Thema Künstliche Intelligenz von einer Frau, nämlich Jennifier Marsman, Mitarbeiterin bei Microsoft, gehalten wurde. Immerhin!

 

Über den Autor

Birgit Schnee

Birgit Schnee

entschied sich nach dem Studium zu einem Volontariat bei einer Tageszeitung. Bei DATEV stieg sie zunächst in der PR ein, um dann Interne Kommunikation zu machen. Und um noch mehr Facetten der Kommunikationswelt kennenzulernen, bildete sie sich erst zur Fachjournalistin, dann zur PR-Beraterin weiter. Heute arbeitet sie im Corporate Publishing und schreibt nicht mehr nur für die Mitarbeiter, sondern auch für die Mitglieder der DATEV. In ihrer Freizeit trifft man sie beim Schnorcheln und Tauchen – oder auf dem Golfplatz.