Der Countdown läuft

von am Donnerstag, 6 Juli 2017
Diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

Nur noch wenige Tage bis zum 9. Juli, wenn es in Roth auf ein Neues heißt: ready, steady, go! Dann treffen sich wieder Hobby- und Profisportler aus der ganzen Welt beim DATEV Challenge Roth. 65 DATEV-Mitarbeiter und 35 Genossen gehen als Athleten beim größten europäischen Triathlon an den Start.

Einer von ihnen hat sich ein sehr ambitioniertes Ziel gesetzt: Felix Weiß will als Einzelstarter den Wettkampf in unter neun Stunden schaffen. Der 25-jährige DATEV-Softwareentwickler hat sich bereits mit 10 Jahren dem Triathlon verschrieben und schon viele Wettkämpfe absolviert – für die Jugend- und Juniorennationalmannschaft, in der zweiten Bundesliga und sogar bei der Triathlon-Weltmeisterschaft. Trotzdem ist das Rennen in Roth für ihn eine neue Herausforderung, denn bisher hatte er es vor allem mit Sprintdistanzen zu tun: 750 Meter schwimmen, 20 Kilometer Fahrrad fahren und 5 Kilometer laufen. „Das ist ganz kurz und schnell und dadurch auch vom Training her ganz anders“, so Felix Weiß. Dass er sich das Ziel setzen konnte, in unter neun Stunden die Ziellinie zu überschreiten, war nur aufgrund einer reduzierten Arbeitszeit auf 15 Stunden möglich. Anders würde er sein wöchentliches Training gar nicht schaffen. Pro Woche schwimmt er rund 15 Kilometer, fährt 400 Kilometern mit dem Rad und läuft zudem 70 Kilometer. Das entspricht in Summe etwa der Entfernung von Nürnberg nach Hannover.

„Vor den Kollegen, die 40 Stunden arbeiten und nebenbei trainieren, habe ich großen Respekt. Ich glaube, dass es so gut wie nicht möglich ist, das Neun-Stunden-Limit zu erreichen, wenn man 40 Stunden arbeitet“, sagt Felix Weiss. Und er ergänzt: „Die Voraussetzung und Rahmenbedingungen, die ich habe, sind für mein Ziel geradezu ideal. Anders wäre mein Ziel vermutlich auch nicht zu erreichen.“

Felix Weiß wird mit den anderen DATEV-Athleten zahlreichen Triathlon-Stars gegenüberstehen.

Die Top-Starter stehen fest

Für dieses Jahr haben sich unter anderem vier ehemalige Sieger angekündigt: Timo Bracht, Nils Frommhold, Daniela Ryf und Yvonne van Vlerken.

Timo Bracht wird sich mit dem DATEV Challenge Roth 2017 vom Profisport verabschieden. Er geht ein letztes Mal bei einer Langdistanz an den Start. Der 41-jährige Eberbacher hat sich 1994 dem Triathlon verschrieben und ist fast von Anfang an in Roth dabei. Bei seinem siebten Rother Rennen 2014 siegte er. In den vergangenen beiden Jahren duellierte er sich vor allem mit Nils Frommhold.

Der 30-jährige Berliner Nils Frommhold reist auch am 9. Juli mit guten Aussichten auf den Sieg in die fränkische Triathlon-Hochburg. Vor zwei Jahren konnte er das Rennen für sich entscheiden. Im vergangenen Jahr landete er hinter dem Weltmeister Jan Frodeno und Joe Skipper auf dem dritten Platz. Dieses Jahr stehen die Vorzeichen für ihn gut: Er sorgte vor einigen Wochen beim Ironman Südafrika für Aufsehen, als er noch unter der Acht-Stunden-Marke ins Ziel lief.

Angriff auf Weltbestzeit

Bei den Frauen will die Schweizerin Daniela Ryf in diesem Jahr den Wettkampf für sich entscheiden. Die Weltmeisterin ist zweifellos erneute Favoritin unter den Damen. Und das bedeutet, dass sie schneller sein muss als 8:18:13 Stunden. Sie hatte bereits im vergangenen Jahr unter ihren Mitstreitern für ordentlich Unruhe gesorgt, indem sie sich nach ihrem Ausstieg in Frankfurt kurzfristig für den DATEV Challenge Roth anmeldete. „Die geniale Atmosphäre im letzten Jahr hat mir Flügel verliehen und mir bewusst gemacht, dass der Weltrekord an einem perfekten Tag in Reichweite ist“, so Ryf. Sie sei fasziniert von der Weltbestzeit von Chrissie Wellington: „Mein Ziel ist es, für mich selbst herauszufinden, wo ich persönlich stehe und ob ich noch schneller sein kann als diese unglaubliche Power-Frau.“

Eine weitere starke Konkurrenz ist Yvonne van Vlerken. Sie hat den DATEV Challenge Roth schon dreimal gewonnen. Ihren geplanten vierten Sieg musste sie 2016 der Weltmeisterin überlassen. Dennoch erreichte sie einen beeindruckenden dritten Platz. Die „Fliegende Holländerin“, wie sie von den Fans genannt wird, ist eine der ganz Großen im internationalen Triathlon-Starterfeld.

Besonderes Empfangskomitee

Weltmeister Jan Frodeno wird sich als Gast unter die Mitfiebernden im Triathlon-verrückten-Landkreis mischen und an der Finishline stehen, um möglichst vielen Athleten ihre Medaillen zu überreichen. „Mein sportlicher Fokus liegt dieses Jahr so, dass ich Roth nicht in meine Wettkampfplanungen integrieren konnte, obwohl das Rennen letztes Jahr zweifellos ein Highlight meiner Karriere war. Für mich ist es aber eine Herzensangelegenheit, zurück in das Triathlon-Mekka zu kommen und den DATEV Challenge Roth nochmal live mitzuerleben.“

Apropos live miterleben: Lassen Sie sich dieses einzigartige Event nicht entgehen und unterstützen Sie die Athleten am 9. Juli an der Wettkampfstrecke!

Allen, die nicht in Roth sein können, sei die Website mit den Live-Tracking-Informationen über die Sportler empfohlen.

Über den Autor

Lisa Braunersreuther

hat die Freude am Schreiben schon nach dem Abi entdeckt. Nach einem Jahr voller Praktika in Pressestellen und bei verschiedenen Medien startete sie als freie Mitarbeiterin im Journalismus durch. Sie arbeitete während ihres Studiums für Tageszeitungen, ein Internetfernsehen und für den Bayerischen Rundfunk. Nach ihrem Studium „Fachjournalismus und Unternehmenskommunikation“ stieg sie bei ERGO Direkt ins Berufsleben ein. Nun freut sie sich seit Juni 2016 die vielfältigen DATEV-Medien mitgestalten zu können.