Cyber-Security bei DATEV

Born to Protect

von am Donnerstag, 23 März 2017
Diesen Beitrag teilen:
2 Kommentare

Hand aufs Herz: Wer ist schon einmal auf eine Phishing-Mail reingefallen? Der nigerianische Prinz mit fabelhaften Investitionstipps landet bei den meisten sicherlich im Papierkorb, falls der Spamfilter versagt. Doch was ist mit der angeblich notwendigen Aktualisierung der Kontodaten, die bei Amazon hinterlegt sind? Oder wie sieht es aus, wenn vermeintlich der Chef anruft und eine dringende, vertraulich zu behandelnde Zahlung in Auftrag geben möchte?

Die kriminellen Methoden im Netz sind variantenreich und oft nicht einfach zu durchschauen. Phishing, Social Engineering oder die sogenannte Chef-Masche, durch die Leoni um 40 Millionen Euro gebracht wurde, sind Dauerthemen und zeigen die Schattenseite der Digitalisierung. Das Restrisiko Mensch lässt sich nie gänzlich vermeiden, doch mit DATEVnet sind Sie technisch auf der sicheren Seite. Wir haben mit unserem IT-Sicherheitsexperten Dieter Schröter gesprochen, der auf der CeBIT in Vorträgen erklärt, wie Sie Cyber Risiken für die Kanzlei erkennen und abwehren.

Über den Autor

Sebastian Pech

ist seit September 2013 bei DATEV. Als Ur-Nürnberger hat er auch seinen Master in Sozialökonomik in Nürnberg gemacht und nebenbei beim Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung gearbeitet. Wenn er nicht fleißg für DATEV twittert, facebookt oder bloggt, trainiert er eine Fußball-Jugendmannschaft oder träumt von einem eigenen Roman und erfolgreichem Fußball im Frankenstadion.