Die Cyborgs sind los

von am Dienstag, 21 März 2017
Diesen Beitrag teilen:
6 Kommentare

Mit kleinen Microchip-Implantaten machen sie einen Schritt in Richtung „Internet of Us“. Wir waren bei der „Entstehung“ eines neuen Cyborgs dabei.

Das sogenannte „Human Upgrading“ geht schnell. Eine Nadel, ein Microchip, ein kurz Stich – schon ist das Implantat unter der Haut. Damit lassen sich dann zum Beispiel Geräte entsperren, Türen öffnen oder Fahrten im öffentlichen Nahverkehr buchen. Wir haben mit Dr. Patrick Kramer, Gründer und Chief Cyborg Officer von DIGIWELL gesprochen. Über Einsatzszenarien, Datenschutz bei Implantaten und der Evolution vom Internet of Things zum Internet of Us. Womöglich ist es nur eine Frage der Zeit, bis Zugang zum Büro und Zeiterfassung per Handauflegen funktionieren. Die Einsatzszenarien sind grenzenlos, wir sind gespannt.

 

Ähnliche Beiträge

Über den Autor

Sebastian Pech

ist seit September 2013 bei DATEV. Als Ur-Nürnberger hat er auch seinen Master in Sozialökonomik in Nürnberg gemacht und nebenbei beim Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung gearbeitet. Wenn er nicht fleißg für DATEV twittert, facebookt oder bloggt, trainiert er eine Fußball-Jugendmannschaft oder träumt von einem eigenen Roman und erfolgreichem Fußball im Frankenstadion.