Fünf Tipps zur Nachwuchsgewinnung

Das müssen Sie tun, damit Ihnen junge Mitarbeiter die Bude einrennen

von am Donnerstag, 27 Oktober 2016
Diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

844.000 junge Menschen haben in diesem Jahr die Schule abgeschlossen. Sie stehen mitten in der beruflichen Ausrichtung. Was können Sie tun, um diese Nachwuchskräfte für das Berufsfeld Steuerberatung zu gewinnen? DATEV hat eine Marktforschung in Auftrag gegeben und Schüler und Studenten zwischen 14 und 24 Jahren gefragt, wie sie sich über Berufe  informieren. Wir haben daraus fünf Tipps zur Nachwuchsgewinnung für Sie abgeleitet:

Liefern Sie auf Ihrer Website relevante Informationen für Azubis.

Idealerweise sind das Fakten zu folgenden Themen: Berufsalltag, Aufgaben eines Steuerberaters, Gehalt, Voraussetzungen für den Beruf und Ausbildungsinhalte. Geben Sie Ihrer Kanzlei im Internet ein Gesicht, das zum Kontakt einlädt.

Denn unsere Marktforschung hat gezeigt: Nach der klassischen Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit ist das Internet die relevanteste Info-Quelle für junge Menschen.

Werben Sie in Ihrem persönlichen Umfeld für sich als Ausbildungskanzlei.

Persönliche Weiterempfehlungen sind für junge Menschen wichtig. Seien Sie Botschafter Ihrer eigenen Profession und erhöhen Sie die Bekanntheit des Berufsfeldes in Ihrem Umfeld. Werben Sie bei Ihnen bekannten Lehrern und bei Ihren Mandanten für Ihren Beruf, denn sie haben Schüler beziehungsweise Kinder, Enkel, Neffen oder Nichten, die sich für eine Karriere als Steuerberater interessieren könnten.

Denn unsere Marktforschung hat gezeigt: Neben der Berufsberatung und dem Internet suchen junge Menschen Empfehlungen zur Berufswahl vor allem bei Eltern, Familienmitgliedern und bei Lehrern.

Bieten Sie Praktika an.

Bewerben Sie kurze Schnupper- Praktikumsplätze über Ihre Website und an den Schulen und Hochschulen in Ihrer Umgebung, denn das Thema der Berufsorientierung ist ein wichtiges für Schulen. Planen Sie im Vorfeld für die Betreuung der Praktikanten ausreichend Kapazitäten ein.  Eine Idee wäre auch, den Praktikanten einen jungen „Mitarbeiter-Paten“ zu geben, der ihnen als fester Ansprechpartner zur Verfügung steht. Weitere Tipps zur unkomplizierten Gestaltung von Praktika finden Sie in unserer Checkliste für Kanzleien.

Denn unsere Marktforschung hat gezeigt: Praktika in Unternehmen sind ein wichtiger Hebel, um vom Berufsfeld zu überzeugen. Und: Junge Menschen wünschen sich von den Schulen und Hochschulen Unterstützung bei der Vermittlung von Praktikumsplätzen. Für die Mehrheit der jungen Menschen wäre ein Praktikum ideal, das mehrere Wochen dauert. Sie wollen einen echten Eindruck vom Berufsalltag gewinnen und ihre persönlichen Neigungen testen.

Veranschaulichen Sie Ihren Praktikanten die Zukunftsaussichten der Branche und skizzieren Sie Ihnen Entwicklungsmöglichkeiten.

Wenn möglich können Sie diese Informationen auch in den Infos für Azubis auf Ihrer Website integrieren. Nutzen Sie hierfür auch den Film „Rock Deine Zukunft“.

Denn unsere Marktforschung hat gezeigt: Die mit Abstand wichtigsten Kriterien bei der Berufswahl sind die Perspektiven, die eine Branche bieten kann sowie persönliche Entwicklungsmöglichkeiten. Auf der Website www.rock-deine-zukunft.de werden diese Kriterien auch über den Film präsentiert. Dieser hat nach den Ergebnissen der Marktforschung auch einen positiven Einfluss auf die Wahrnehmung des Berufsbildes: Nach dem Anschauen des Films können sich mehr junge Leute vorstellen, den Beruf des Steuerberaters zu ergreifen, als davor.

Zeigen Sie Ihren Praktikanten, wie verantwortungsvoll Ihr Job ist.

Machen Sie klar, dass persönliche Entwicklung eine wesentliche Voraussetzung dafür ist, ein  guter Steuerberater zu werden. Ermöglichen Sie es, dass Ihre Mitarbeiter eigene Ideen einbringen und auch umsetzen können.

Denn unsere Marktforschung hat gezeigt: Verantwortungsvolles und selbständiges Arbeiten mit der Chance zur Weiterentwicklung sind die wichtigsten Kriterien für junge Menschen bei der Berufswahl.

Viel Freude bei der Umsetzung und gutes Gelingen!

Über den Autor

Lisa Braunersreuther

hat die Freude am Schreiben schon nach dem Abi entdeckt. Nach einem Jahr voller Praktika in Pressestellen und bei verschiedenen Medien startete sie als freie Mitarbeiterin im Journalismus durch. Sie arbeitete während ihres Studiums für Tageszeitungen, ein Internetfernsehen und für den Bayerischen Rundfunk. Nach ihrem Studium „Fachjournalismus und Unternehmenskommunikation“ stieg sie bei ERGO Direkt ins Berufsleben ein. Nun freut sie sich seit Juni 2016 die vielfältigen DATEV-Medien mitgestalten zu können.