50 Jahre DATEV - Aus dem Archiv

Auf DATEV-Tournee durch die DDR

von am Donnerstag, 13 Oktober 2016
Diesen Beitrag teilen:
1 Kommentar

Acht DDR-Städte in sechs Wochen – das war das Programm einer beispiellosen DATEV-Tournee im Sommer 1990. Damals war alles Neuland. Wenige Wochen vor der Wiedervereinigung galt es, die Grundlagen für den wirtschaftlichen Aufbau im Osten zu legen – und die DATEV kümmerte sich ganz praktisch darum, Informationen unter die Leute zu bringen. Auf einer Tournee von Dresden bis Berlin vermittelte man Unternehmern und Existenzgründern in zweitägigen Seminaren Basiswissen zu Buchführung und Steuererklärung.

Was sich so sinnvoll wie einfach anhört, war es aber nicht. Es mangelte an geeigneten Örtlichkeiten und Infrastruktur. Die Lösung war eine Zeltstadt, die, auf vier Sattelschleppern transportiert, flugs an den verschiedenen Orten auf- und abgebaut werden konnte.

Die Zeltstadt bestand aus einem Kongresszelt, das 600 Personen fasste und mit neuester Video-Technik ausgestattet war, Info-Ständen, an denen DATEV-Programme demonstriert wurden, sowie einer angeschlossenen Ausstellung aktueller Büro- und Computertechnik.

Die riesige Resonanz gab der DATEV recht. In sechs Wochen besuchten 10.000 DDR-Bürger die DATEV-Info-Tour.

Natürlich hatte die DATEV bei der Unternehmung auch den Aufbau des steuerberatenden Berufsstandes im Osten im Blick. Der bestand 1990 noch aus zirka 300 Helfern in Steuersachen. Also viel Neuland, das es zu bestellen galt.

Über den Autor

Carolin Porzelt

betreut bei DATEV das Unternehmensarchiv, archiviert historische Dokumente und Objekte und kümmert sich um Anfragen zur Geschichte der DATEV. Die Historikerin und Germanistin ist seit 2006 bei DATEV an Bord und lernte als Redakteurin in der Servicekommunikation zunächst das Tagesgeschäft kennen, bevor sie ins Archiv wechselte.