50 Jahre DATEV - Die Namensgebung

Genossenschaft DATEF mit Sitz in Bonn

von am Montag, 15 Februar 2016
Diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

Es hätte alles ganz anders kommen können… Bevor die Genossenschaft gegründet wurde gab es einen Satzungsentwurf, in dem der Name der Genossenschaft „DATEF“ lautete. DATEF sollte für „Datenerfassungszentrale“ stehen.

Wie wir wissen, kam es anders. Die Genossenschaft wurde unter dem Namen „DATEV“ ins Genossenschaftsregister eingetragen. Bis heute ist DATEV das Kürzel für „Datenverarbeitung“.

Wie man an diesem kuriosen Detail sieht, war die Gründungsphase auch ein Experimentierfeld und man musste erst sondieren, wohin die Reise geht. Offenbar hatte man schnell eingesehen, dass die Datenerfassung nicht die eigentliche Aufgabe der Genossenschaft sein kann. Man wollte sich auf die elektronische Datenverarbeitung (EDV) in einem zentralen Rechenzentrum konzentrieren. Die Erfassung der Daten überließ man letztlich den Genossen Steuerberatern oder vielmehr deren Kanzleimitarbeitern.

Auch zum Punkt, wo die neu gegründete Genossenschaft ihren Sitz haben sollte, gab es anfangs erstaunliche Pläne. Zunächst war die DATEV ein Kind der Nürnberger Kammer der Steuerbevollmächtigten mit ihrem Präsidenten Heinz Sebiger als treibende Kraft.

satzungsentwurf1966_DATEFDoch noch während der Gründungsphase war das Interesse der Bundeskammer der Steuerbevollmächtigten an der Genossenschaft geweckt. Der Aktionsradius der DATEV war zunächst auf den eigenen Kammerbezirk beschränkt. Die Bundeskammer knüpfte die angestrebte Ausweitung des Tätigkeitsbereiches auf das gesamte Bundesgebiet u.a. an die Bedingung, den Hauptsitz der DATEV in die damalige Hauptstadt Bonn zu verlegen. Das wurde sogar auf der 2. DATEV-Generalversammlung am 11.11.1966 beschlossen. Umgesetzt wurde der Umzug jedoch nie.

Heinz Sebiger sperrte sich dagegen, „weil ich Nürnberger bin“, wie er sich später einmal äußerte. Man schob die registergerichtliche Eintragung so lange hinaus, bis auf einer weiteren Generalversammlung der Beschluss aufgehoben wurde und Nürnberg als Genossenschaftssitz bestimmt wurde. Keine schlechte Wahl – wie man rückblickend sagen kann.

Über den Autor

Carolin Porzelt

betreut bei DATEV das Unternehmensarchiv, archiviert historische Dokumente und Objekte und kümmert sich um Anfragen zur Geschichte der DATEV. Die Historikerin und Germanistin ist seit 2006 bei DATEV an Bord und lernte als Redakteurin in der Servicekommunikation zunächst das Tagesgeschäft kennen, bevor sie ins Archiv wechselte.