DATEV Komplettlösung wird zehn Jahre alt

Alles Gute „DATEV Mehrwert-Angebot“

von am Dienstag, 15 September 2015
Diesen Beitrag teilen:
1 Kommentar

Das Jahr 2005 war ein recht ereignisreiches. Am 19. April beispielsweise wurde Joseph Alois Ratzinger zum Nachfolger von Johannes Paul II. gewählt – Papst Benedikt XVI. Ein großes Ereignis für die Welt. Und sonst so? Kam am 15.09.2005 das DATEV Mehrwert-Angebot zur Welt. Wie war das noch?

Die Einführung des Software-Komplettpakets kam natürlich wesentlich bescheidener daher als die Papstwahl, vor allem, was die mediale Aufmerksamkeit angeht, gleichwohl aber bedeutend für DATEV und ihre Mitglieder. Im Hinblick auf die damalige Produktpolitik war das ein besonderer Schritt für die Genossenschaft – ein Novum, denn es gab bis zu diesem Zeitpunkt keine Komplettlösungen. Das änderte sich im September 2005, als DATEV den Mitgliedern ein Angebot für 398.- Euro ab dem ersten PC anbot, das deutlich günstiger war als die Summe der Einzelpreise aller enthaltenen Programme.

Bis dato konnten diese Produkte nur einzeln und für einen insgesamt höheren Preis erworben werden. Karin Krieb, damals Projektbeteiligte und verantwortlich für das Kalkulationsmodell, erinnert sich: „Gegenüber den Paket-Angeboten unseres Mitbewerbs sah DATEV immer sehr teuer aus. Man brauchte also etwas, bei dem man eins-zu-eins vergleichen konnte. Das war der eine Anlass. Der zweite Anlass kam von den Anwendern selbst, die sagten: ‚Mensch, warum kriege ich von euch nicht so eine Art ‚Golden-Disc‘? Da kann ich mir dann an Software holen, was ich brauche, und ich zahle einen festen Preis.‘ Es sind damals ziemlich viele Zöpfe abgeschnitten worden, die vorher tabu waren und das binnen sehr kurzer Zeit. Das war schon beeindruckend.“

Ein bisschen Risiko
Seitdem nutzen viele Mitglieder mit diesem Software-Paket eine breitere Produktpalette. Dass das Projekt dennoch zunächst heikel war, zeigte sich unter anderem daran, dass die gesamte Unternehmung aufgrund der knappen Zeit von der ersten Entscheidung bis zur Veröffentlichung mehr oder weniger ohne Fall-Back-Lösung auskommen musste. Es gab weder Tests im Vorfeld noch Pilotphasen oder Ähnliches – sehr ungewöhnlich für DATEV. Das einzige Sicherheitsnetz bestand in der sehr knappen Kalkulation.

mehrwert-angebot_flyer2005_finalNicht, dass man sich nach der Bekanntgabe des DATEV Mehrwert-Angebots darüber noch hätte Sorgen machen müssen: Als der damals stellvertretende Vorstandsvorsitzende, Siegbert Rudolph bei der Eröffnung des 13. DATEV-Kongresses das Angebot verkündete, setzte ein „Run“ ein, den DATEV bislang nicht erlebt hatte. Wie ein Lauffeuer verbreitete sich die Kunde vom Komplettpaket. Klassische Vermarktung fand zwar statt, doch im Grunde war das nicht nötig; schon nach den ersten 14 Tagen gab es über 1.200 Vertragsabschlüsse. Der Erfolg war so groß, dass man zwei Jahre später sogar noch eine etwas kleinere Paket-Variante ins Leben rief – das DATEV Basis-Angebot.

Attraktiv wie am ersten Tag

Seit damals hat sich am Preis nichts geändert, auch das inhaltliche Konzept bewährt sich bis heute. Mit aktuell mehr als 10.000 Anwendern, Stand heute, ist und bleibt das DATEV Mehrwert-Angebot ein Erfolgsmodell. Die Nutzerzahl steigt weiterhin an, wenn auch bei weitem nicht mehr so schnell wie in den ersten Monaten und Jahren. Überzeugt von dem Angebot ist auch Karl-Heinz Theurer, von der Steuerberatungsgesellschaft Theurer&Kollegen. Als ihm im November 2005 das Mehrwert-Angebot unterbreitet wurde, zögerte er keine Sekunde. Einwände wie, dass man gar nicht alle Programme brauche, kann er nicht nachvollziehen: „Auch wenn wir nicht alle Programme sofort eingesetzt haben, war und ist dieses Angebot für unsere Kanzlei die ideale Lösung. Testversionen, die uns DATEV für eine begrenzte Zeit zur Verfügung stellte, waren nicht mehr nötig. Und auch der Druck, sich in kurzer Zeit entscheiden zu müssen, ob wir das gerade getestete Programm langfristig nutzen wollen, ist weggefallen. Mit diesem Vorgehen haben wir beispielsweise nach und nach immer mehr Programme aus dem DATEV Mehrwert-Angebot, unter anderem zur Wirtschaftsberatung, in unserer Kanzlei eingesetzt.“

Auf weitere zehn Jahre

Was bleibt? Nun: Joseph Ratzinger ist mittlerweile nicht mehr im Amt. Bei DATEV hingegen freut man sich auf die nächsten zehn Jahre DATEV Mehrwert-Angebot.

Herzlichen Glückwunsch „DATEV Mehrwert-Angebot“.

Über den Autor

Carsten Fleckenstein

ist 2002 nach seinem Studium der Informationswissenschaften als Online-Redakteur bei DATEV eingestiegen. Mittlerweile als Redakteur im Corporate Publishing tätig, schreibt und berät er für Online und Print. Das Kontrast-Programm fährt er in seiner Freizeit, wenn er zum Ausgleich versucht, ohne Internet und Online-Kommunikation zu (über)leben und sich begeistert dem Kung Fu und der Meditation widmet.