Wie Wirtschaftsprüfer Schwachstellen im Unternehmen aufdecken

Mit detektivischem Spürsinn durch den Jahresabschluss

von am Montag, 2 Februar 2015
Diesen Beitrag teilen:

Den Spruch „No risk, no fun“ hat im privaten Umfeld wohl jeder schon einmal zitiert. Im Geschäftsumfeld gilt völlig zu Recht das Gegenteil: Kontrollen zur Einhaltung von Vorschriften oder zum Schutz des Geschäftsvermögens gehören zum Risikomanagement moderner Unternehmen. Man will sicherstellen, dass alle Gefahren für die Rechnungslegung erkannt und effektiv abgewehrt werden. Ein geeignetes Werkzeug ist hierzu ein funktionierendes, Internes Kontrollsystem, kurz IKS.

IKS WirtschaftsprüfungIm Rahmen der Jahresabschlussprüfung muss sich auch der Wirtschaftsprüfer ein umfassendes Bild vom IKS seines Mandanten machen. Welche Mitarbeiter dürfen Buchungen vornehmen? Wer darf Bestellungen in welcher Höhe vornehmen? Wie wird der Wareneingang kontrolliert? Wie ein „Detektiv im Nadelstreifen“ spürt der Prüfer die Gefahren in den Geschäftsprozessen auf und untersucht, ob es geeignete Kontrollmechanismen gibt. Nur so kann er die Zuverlässigkeit der Zahlen des Rechnungswesens richtig einschätzen und ein zutreffendes Urteil abgeben. Dabei muss er nicht nur beurteilen, ob im Unternehmen überhaupt passende Kontrollen vorhanden sind, sondern insbesondere testen, ob diese richtig funktionieren (der Wirtschaftsprüfer spricht von der sogenannten Aufbau- und Funktionsprüfung des IKS).

Sein weiteres prüferisches Vorgehen hängt hauptsächlich vom vorgefundenen Risikoprofil des Unternehmens und der eingerichteten Kontrollmaßnahmen ab. Denn je besser die Kontrollen funktionieren, desto weniger potenzielle Risikobereiche für den Jahresabschluss gibt es und desto eher kann der Abschlussprüfer der Ordnungsmäßigkeit in den Geschäftsabläufen vertrauen. Konkret heißt das für ihn: er forscht nur noch bei den auffälligen Bereichen nach und kann in jenen, die intern bereits wirkungsvoll kontrolliert werden, seine zusätzlichen Prüfungshandlungen verringern. Das spart Zeit und er prüft außerdem sicher und effizient.

Zum Thema bieten wir im Rahmen der CeBIT auch einen Vortrag an. Interessierten empfehle ich den Fachvortrag von WP/StB Wilhelm-Berthold Schmuch „Mit dem grünen Faden durch die Abschlussprüfung“. Mehr Informationen zum Vortrag sowie unserem Messeauftritt finden Sie hier.  Auf unserer Website haben wir für Sie das Thema  IKS auch noch einmal zusammengefasst.

Über den Autor

Karin Flores Menendez

hat sieben Jahre in Spanien gearbeitet, unter anderem in der Redaktion einer deutschsprachigen Zeitung. 2012 zog es sie zurück in die Wahlheimat Franken. Bei der DATEV kümmert sie sich seitdem um die Vermarktung der Produkte für Wirtschaftsprüfer. Damit ihre Leidenschaft fürs Schreiben dabei nicht zu kurz kommt, berichtet sie hier über Neues und Interessantes aus diesem Geschäftsbereich.