Auftakt zur Nürnberg Web Week: Der Webmontag bei DATEV

Die Nürnberger Webszene lebt

von am Dienstag, 14 Oktober 2014
Diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

Die Veranstalter des Webmontags riefen und die Besucher und Besucherinnen kamen zuhauf. Fast 400 Web-Interessierte konnten wir gestern beim Nürnberger Webmontag, der Auftaktveranstaltung zur Nürnberg Web Week, in unserem Hause willkommen heißen.

Nach einer Begrüßung durch die Veranstalter des Webmontags, durch den Nürnberger Wirtschaftsreferenten Dr. Michael Fraas sowie Christian Buggisch, Leiter Corporate Publishing bei DATEV fand die obligatorische Vorstellungsrunde statt: In rekordverdächtigen 21 Minuten stellten sich die Besucher mit Name, Firma und einem Stichwort vor.

Drei Fachvorträge zu den Themen Social Media im internen Unternehmenseinsatz, zu Industrie 4.0 sowie dem Startup CheckMyBus gaben den Gästen spannende Einblicke. Schon traditionell wirft der Webmontag auch einen Blick auf die Entwicklung lokaler Startups. Gut zu hören, dass sich MyOma (trotz Unabhängigkeit des Autors ganz klar eines meiner Lieblings-Startups), Streetspottr und Unicoach so positiv entwickeln. Bei den folgenden Ideenpitches und Veranstaltungshinweisen ließ sich dann das eine oder andere spannende Projekt oder Event entdecken. Und dann war er auch schon vorbei, der offizielle Teil der Veranstaltung.

Bis kurz vor Mitternacht netzwerkten die Besucher und ließen den Abend bei Buffet und dem einen oder anderen Bier Revue passieren. Aus unserer Sicht war der Webmontag ein voller Erfolg: Zahlreiche und zufriedene Besucher, interessante und inspirierende Vorträge und die Gewissheit, dass die Nürnberger Webszene lebendiger ist, als manchmal so vermutet werden könnte.

Eine Übersicht über Veranstaltungen der Nürnberger Web Week finden Sie hier. Es stehen in dieser Woche noch einige interessante Events auf dem Programm.

Über den Autor

Stefan Pohl

ist seit Anfang 2012 bei DATEV als Social Media Manager angestellt. Wenn Sie also von und über DATEV bei Facebook, Twitter, Google+ & Co. lesen, dann hatte er wahrscheinlich in irgendeiner Form seine Finger mit im Spiel. Wenn er sich nicht gerade mit neuen mobilen Apps oder Trends im Bereich Social Media beschäftigt, drückt er der Borussia aus Mönchengladbach die Daumen.