Live aus Roth vom Triathlon

Der DATEV Challenge Roth 2014

von am Sonntag, 20 Juli 2014
Diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

Rund 3.500 Einzelstarter, 650 Staffeln und über 220.000 Zuschauer sind beim 30. Geburtstag des DATEV Challenge Roth dabei. Wie schon im vergangenen Jahr berichten wir live aus Roth und beobachten die Topathleten bei ihrer anspruchsvollen „Reise“.  Und natürlich haben wir auch ein Auge auf unsere 20 DATEV-Staffeln.

Live-Ticker:

19:00 – Die ersten DATEV-Staffeln kommen ins Ziel

Ein heftiger Wolkenbruch konnte der Stimmung im Stadion und an der Strecke kaum einen Abbruch tun. Überall in den Stimmungsnestern und natürlich im Stadion in Roth werden die Athleten begeistert begrüßt. Mittlerweile sind auch die ersten Steuerberater, DATEV-Einzelstarter, und –staffeln im Ziel. Weitere werden in den nächsten Minuten die Ziellinie überqueren und die Begeisterung des Publikums spüren können.

15:30 – Timo Bracht und Mirinda Carfrae gewinnen

Timo Bracht gewinnt die 30. Auflage des Triathlon in Roth. In einem spannenden Finale konnte Timo Bracht 10 Kilometer vor dem Ziel an Nils Frommhold vorbeiziehen und sich den Erfolg sichern. Den dritten Platz erreichte der Spanier Eneko Llanos. Vorjahressieger Dirk Bockel konnte sich seinen Wunsch nach einem erneuten Sieg nicht erfüllen und wurde Sechster. Bei den Damen kann sich Mirinda Carfrae über den ersten Platz freuen. Auf den Rängen folgten Rachel Joyce aus Großbritannien und die Gewinnerin des Vorjahres Caroline Steffen.

12:00 Uhr – Hoch geht’s auf den Solarer Berg

Entlang der Rad- und Laufstrecke befinden sich unzählige sogenannte Stimmungsnester, in denen die Sportler, ob Profi oder Amateur, von den zahlreichen Fans angefeuert und bejubelt werden. Das wohl bekannteste dieser „Nester“ liegt in Solar am Solarer Berg. Mehrere Tausend tragen die Sportler förmlich den Berg hinauf. Durch eine enge Gasse, wie man sie sonst nur von Alp d’Huez kennt, erklimmen die Sportler den Berg.  Trommeln, Laola, Ratschen und Händeklatschen prägen die Szenerie. Trotz der Anstrengung klatschen Radfahrer mit den Fans ab und mehr als einer hat ob der Begeisterung und Anfeuerung ein Grinsen im Gesicht.

10:15 – Die DATEV-Radfahrer sind unterwegs

Nachdem die DATEV-Staffelschwimmer um 8:45 Uhr an den Start gingen, warten die Radler gespannt, in welcher Zeit die Schwimmer(innen) das kühle Nass hinter sich lassen, um dann selber auf die 180 Kilometer lange Strecke zu gehen. Die Zeit bis zum Start erfolgt in entspannter Atmosphäre, man plaudert über angestrebte Rennzeiten, die Taktik, die Verpflegung oder das Equipment. In den letzten Minuten vor dem Start ist dann durchaus die Anspannung und das Kribbeln spürbar, ein letztes Mal Technik-Check, ein letztes Mal Dehnen und dann geht es auf die Strecke.

7:30 – Die Topathleten verlassen das Wasser

Angeführt von Nils Frommhold verlassen die Topathleten das Wasser. Bei den Damen führt Caroline Steffen das Ziel an. So langsam wird es auch für unsere Staffeln spannend. Um 8:45 Uhr gehen diese auf die 3,8 Kilometer lange Schwimmstrecke.

6:30 – Der Start ist erfolgt

Auch in diesem Jahr findet sich wieder das „Who is who“ der internationalen Triathlonszene auf den Starterlisten des Challenge Roth: Vorjahressieger Dirk Bockel, der aktuelle Hawaii-Zweite Luke McKenzie, Deutschlands Top-Athleten Timo Bracht und Nils Frommhold, die aktuelle Hawaii-Siegerin Mirinda Carfrae, Hawaii-Vize Rachel Joyce, Vorjahressiegerin Caroline Steffen sowie die Fürther Spitzen-Triathletin Anja Beranek gehen in Roth an den Start. Und auch einen Guiness-Buch-Rekordversuch gibt es in diesem Jahr. Die 83-jährige Sister Madonna Buder, auch „Iron Nun“ genannt, will als älteste Frau der Welt eine Langdistanz zu absolvieren. Triathlon-Premiere in Roth feiert Felix Walchshöfer, Organisator des DATEV Challenge Roth, der in diesem Jahr den Wettkampf aus einer ganz neuen Perspektive „genießen“ kann.

5:45 – Die Ruhe vor dem Start

In 45 Minuten startet der DATEV Challenge in Roth mit den Topathleten um Vorjahressieger Dirk Bockel. Die Zuschauer strömen in Richtung Schwimmstart  und unter den Sportlern aus 62 Nationen ist die Anspannung vor dem Wettkampf spürbar. DATEV wünscht allen Sportlerinnen und Sportlern einen tollen Wettkampf und viel Glück und Erfolg.