Fachkräftemangel in der Steuerberatung

Talente finden und binden – alles ganz easy?

von am Dienstag, 6 Mai 2014
Diesen Beitrag teilen:
5 Kommentare

Stellenausschreibung – Bewerbungen – Vorstellungsgespräche – Auswahl – Vertrag. So könnte es laufen bei der Suche nach Nachwuchs und Mitarbeitern für die Steuerberatung. Schön wär’s. Die Realität sieht aber nicht (mehr) ganz so aus.

Berufseinsteiger haben hohe Erwartungen an ihren zukünftigen Job und Arbeitgeber. Es geht nicht mehr nur darum, überhaupt eine feste Stelle zu bekommen. Heutzutage entscheiden gute Weiterbildungsmöglichkeiten, Teamarbeit, flexible Arbeitszeiten oder auch eine aktuelle und zeitgemäße Ausstattung des Arbeitsplatzes darüber, ob ein Kandidat sich überhaupt für eine angebotene Stelle entscheidet.

Sind Steuerberatungskanzleien darauf vorbereitet und können mithalten?

Angebot Steuerberatungskanzleien
Wir haben nachgefragt (siehe Grafiken): von knapp 400 Kanzleien sorgen 36% für ein angenehmes Arbeitsklima und eine persönliche Atmosphäre, um sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Einige bieten inzwischen flexible, familienfreundliche Arbeitszeiten oder auch Homeoffice an. Auf der anderen Seite macht knapp ein Viertel der Befragten aber auch gar nichts für Erwartungen Berufseinsteiger Steuerkanzleidieses Thema.

Doch es ist nötig, etwas zu tun. Die Mitarbeiter- und Nachwuchsgewinnung in der Steuerberatung ist kein Selbstläufer. „Das Steuerfach steht bei Berufsanfängern nicht auf Platz eins der Jobwunschliste. Sind Schulabgänger auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle im Büro, sind die Medien-, Immobilien-, Banken- und Tourismusbranche beliebt. Darunter können sich alle etwas vorstellen. Die Berührungspunkte zu Steuerberatern sind bei Jugendlichen eher die Ausnahme“, so Eckhard Schwarzer, Vorstand für Service und Vertrieb bei DATEV.

Es besteht also massiver Handlungsbedarf: „Jeder Einzelne kann der Botschafter für den eigenen Berufsstand sein und somit helfen, ihn bekannter zu machen. Wenn Sie aktiv werden, gewinnen Sie die besten Köpfe für die Steuerberatung. Stellen Sie sich mit Ihrer Kanzlei als attraktiver Arbeitgeber auf und tragen Sie das auch nach außen.“ meint Eckhard Schwarzer weiter.

Nutzen Sie hierfür die Medien von DATEV: von E-Content-Elementen für Ihre Kanzleihomepage, über E-Print-Flyer bis hin zu Beratungsangeboten – wir unterstützen Sie bei dieser Aufgabe. Weitere Informationen und alle Medien finden Sie unter www.datev.de/arbeitgeber-stb.

Über die Autorin

Claudia-EichingerClaudia Eichinger hat von November 2011 bis Mai 2013 das Traineeprogramm bei DATEV absolviert und arbeitet jetzt in der Marketingkommunikation. Nach ihrem Studium der Philosophie und Politikwissenschaften arbeitete sie knapp 6 Jahre in der Redaktion eines Fachverlages in Nürnberg. Nebenbei machte sie ihren Master in Betriebswirtschaft (Schwerpunkt: Marketing).