Rein in die Kanzlei

von am Mittwoch, 27 März 2013
Diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

Wir sind sehr daran interessiert, Arbeitsabläufe in Kanzleien besser zu verstehen. Aus diesem Grund gibt es bei uns die Möglichkeit, sich zu einem sogenannten „Kanzlei-Prozess-Spezialisten“ ausbilden zu lassen. Diese einjährige Ausbildung haben bislang rund 170 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen erfolgreich abgeschlossen. Eine davon habe ich interviewt.

Kanzleiprozess-Spezialistin: Michaela KunstmannDie Ziele der Ausbildung sind dabei natürlich abhängig von der Tätigkeit der Teilnehmer: Bei den betriebswirtschaftlich orientierten Mitarbeitern geht es im Wesentlichen darum, Kanzleiprozesse umfassend mitzuerleben und alle Geschäftsfelder näher kennenzulernen. Entwickler gehen darüber hinaus in die Kanzleien, um unterstützend bei der Einführung neuer Software mitzuwirken.

Michaela Kunstmann arbeitet bei DATEV als Softwareentwicklerin und kümmert sich um die Konzeption und Weiterentwicklung des Internetportals www.datev.de.

Warum hast du die Ausbildung gemacht?
Ich fand es spannend zu erfahren, wie der Arbeitsablauf in einer Steuerberatungskanzlei aussieht. Ich selbst bin innerhalb der DATEV schon immer in der Internetentwicklung tätig und war deshalb besonders daran interessiert, die pro-Produkte näher kennenzulernen.

In aller Kürze: Wie sieht die Ausbildung aus?
Die Ausbildung beinhaltet eine Reihe an Fortbildungsmaßnahmen und Schulungen. Nach einer schriftlichen Prüfung über betriebswirtschaftliche Grundlagen wird man in den DATEV pro-Programmen geschult. Den Abschluss bildet ein 6-wöchiges Praktikum in einer Steuerkanzlei.

Wo hast du das Praktikum gemacht?
Kanzlei Croon in Rottach-Egern.

Wie setzt du das Gelernte in die Praxis um?
In meinem Arbeitsalltag versuche ich nun noch öfter die „Brille des Steuerberaters“ aufzusetzen. Bei Programmänderungen und Neuentwicklungen stelle ich mir vor, wie die Mitarbeiter in meiner Praktikumskanzlei mit dem Programm arbeiten würden und wo deren Schwerpunkte liegen. Ich überlege, wie sich die Anwendungen in den Arbeitsablauf integrieren und hoffe so schon in der Konzeption möglichst nahe am Kunden zu sein.

Was bringt die Weiterbildung den Kanzleien? Was DATEV?
Für die Kanzlei ist vor allem der persönliche und direkte Draht zu ihrer DATEV wichtig. In den sechs Wochen haben Sie einen kompetenten Ansprechpartner direkt vor Ort. Als Kanzlei-Prozess-Spezialist kann man den Mitarbeitern in der Kanzlei ein paar Tipps geben, um die Arbeit mit unseren Produkten noch effektiver zu gestalten. Für DATEV ist das unmittelbare Feedback wertvoll. So können wir Anregungen wieder mit zurück ins Unternehmen nehmen und in unsere täglichen Arbeit berücksichtigen.

Vielen Dank für das Gespräch

 

Über den Autor

Dietmar Zeilinger

Dietmar Zeilinger

hat Theater- und Medienwissenschaften studiert und arbeitet seit 2008 als Redakteur bei DATEV. Er ist verantwortlich für Teile des Internet-Auftritts. Außerdem kümmert er sich um die XING Gruppe „DATEV verbindet“ und pflegt das Firmenprofil bei XING. Zusammen mit seinen Kollegen kümmert er sich um die Social Media Aktivitäten von DATEV und seit 2012 bloggt er hier im DATEV Blog.