Shareconomy: Kanzleialltag durch DMS

von am Dienstag, 12 März 2013
Diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

Wie arbeiten Sie in Ihrer Kanzlei? Digital? Wie schnell reagieren Sie auf Anfragen eines Mandanten? Diese Fragen kennt Raphaela Hallermeier nur zu gut. Insbesondere wenn es darum geht, neue Mandanten zu gewinnen: Gerade junge Unternehmer wünschen sich von ihrem Steuerberater viel Flexibilität.

Fälle sollen möglichst schnell bearbeitet werden und jeder einzelne Kanzleimitarbeiter soll in der Lage sein, jedem Mandanten Auskunft zu geben. Raphaela Hallermeier hat für diese Anforderungen eine Antwort: „Shareconomy“. Dieser Begriff war nicht nur das diesjährige Leitthema der CeBIT. Das, was er bezeichnet, ist auch Alltag in ihrer Kanzlei: Vernetzung aller Mitarbeiter untereinander, schneller Zugriff auf alle Dokumente durch Digitalisierung sowie die Nachverfolgung gelöschter Dokumente.

Wie das funktioniert, lassen Sie sich am besten im zweiten Teil unserer DMS-Serie von Raphaela Hallermeier persönlich erklären:

Über den Autor

Kathrin Krause

ist 2007 nach ihrem Abitur bei DATEV als Azubi eingestiegen. Seit dem hat sie ihre Ausbildung beendet und ist seit 2009 Werkstudentin in der Online-Kommunikation. Sie ist zuständig für die DATEV-interne Videoproduktion. Wenn sie gerade nicht mit ihrer Videokamera unterwegs ist, betreut sie zusammen mit ihren Kollegen den DATEV-Blog.