Alles App, oder was?! DATEV und das mobile Internet

von am Dienstag, 29 Mai 2012
Diesen Beitrag teilen:
2 Kommentare

Vor Jahr und Tag vertieften sich die Berufspendler allmorgendlich noch freudig in Bücher und Tageszeitungen, papierne Produkte, die heute schon fast Exotenstatus genießen. Denn neuerdings sind diese durch kleine Alleskönner, die Smart Phones, abgelöst worden. Das Bild in Bussen und Bahnen wird inzwischen von Menschen geprägt, die auf Displays starren und flink an Touch-Screens herumfummeln. Und natürlich ist dieser Trend auch bei DATEV längst angekommen: dem Thema „Mobile“ gehört die Zukunft! Seit einigen Wochen gibt es sogar einen eigenen Mitarbeiter für alle Aspekte der mobilen Kommunikation. Mit diesem habe ich gesprochen.

Die mobilen Apps von DATEVDer Anteil der Internetnutzung, die von mobilen Endgeräten aus erfolgt, steigt kontinuierlich an. So gehen beispielsweise schon mehr als ein Viertel aller Zugriffe auf diesen Blog nicht mehr von ortsgebundenen Notebooks und PCs, sondern von solchen Geräten aus. Auch bei meiner privaten Nutzung merke ich, wie wichtig mir der Internetzugang über mein iPhone ist und wie viele der kleinen Helferlein, neudeutsch auch „Apps“ genannt, ich jeden Tag ganz selbstverständlich nutze. Natürlich stellt sich da auch für unser Unternehmen die Frage: Wie gehen wir mit diesem Trend um, und was wollen wir dem mobilen Nutzer bieten?

Pünktlich zur CeBIT 2010 veröffentlichte DATEV ihre erste App für das iPhone und war damit einer der Pioniere auf diesem Gebiet. Die App erlaubte damals den Zugriff auf Nachrichten aus datev.de sowie auf zusätzliche Video- und Audio-Inhalte. Mittlerweile hat sich die App deutlich weiterentwickelt und wurde mehrfach funktionell und grafisch aufgefrischt. „In der App finden die mobilen Nutzer heute umfangreiche Informationen zu DATEV sowie Hinweise auf aktuelle Veranstaltungen und Seminare.“ erläutert unser Mobile-Manager Marco Gracklauer diese Funktionen. „Daneben stehen auch ausgewählte LEXinform-Dokumente und Stellenangebote zur Verfügung. Und natürlich bieten wir mit den Youtube-Videos sowie dem Podcast auch multimediale Inhalte an. Auch auf den Facebook- und Twitter-Stream kann in der App zugegriffen werden“.

Die Bewertungen der App lesen sich fast durchgängig positiv: „Ein Muss für jeden Berater“, „Sehr informativ“ und „Intuitiv nutzbar und schnell“ lauten die letzten Rezensionen. „Wir freuen uns natürlich, wenn wir unseren Kunden mit der App einen deutlichen Mehrwert liefern können.“ Zeigt sich Gracklauer erfreut über die positive Resonanz. Aber das ist noch lange nicht alles: „Neben unseren Apps bieten wir mit m.datev.de auch einen für mobile Endgeräte optimierten Zugriff auf unser Portal datev.de. Auch unser Blog www.datev-blog.de und die meisten anderen Webseiten, die DATEV betreut (z. B. www.datev-kongress.de), bieten eine für mobile Endgeräte optimierte Darstellung.“ verrät unser Experte für das Mobile Marco Gracklauer.

Und schon im Gehen begriffen erhasche ich noch einen Blick in sein Labor: „Zuviel will ich nicht verraten, aber schon bald wird es wieder was zu schreiben geben“, gibt sich Marco Gracklauer ganz geheimnisvoll. Wir dürfen also gespannt sein, was sich im mobilen Bereich bei DATEV noch tun wird …!

Ähnliche Beiträge

Über den Autor

Stefan Pohl

ist seit Anfang 2012 bei DATEV als Social Media Manager angestellt. Wenn Sie also von und über DATEV bei Facebook, Twitter, Google+ & Co. lesen, dann hatte er wahrscheinlich in irgendeiner Form seine Finger mit im Spiel. Wenn er sich nicht gerade mit neuen mobilen Apps oder Trends im Bereich Social Media beschäftigt, drückt er der Borussia aus Mönchengladbach die Daumen.