Was sonst noch geschah (2) : 400 Kilo Kekse und ein gutes Messeergebnis

von am Freitag, 4 März 2011
Diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

Noch mehr Interessantes vom DATEV-Messestand. Hier Teil 2 meines kurzen Updates …

DATEV Anwalt classic pro

Ein Jahr nach der Freigabe von DATEV pro gibt es nun wieder gute pro-nachrichten von der CeBIT: DATEV Anwalt classic pro wurde als Weiterentwicklung der Kanzleiorganisationssoftware DATEV Phantasy für Rechtsanwälte und interdisziplinäre Kanzleien freigegeben. Das Programm orientiert sich an den typischen Kanzleiprozessen, ist intuitiv zu bedienen und macht den Anwalt jederzeit schnell auskunftsfähig. Alle anwaltlichen Funkuntionen sind – wie von DATEV pro gewohnt – im Arbeitsplatz pro gebündelt: die Verwaltung von Akten und Adressen, die Abrechnung von Vergütungen und das Managen von Fristen und Terminen. Außerdem neu: Die DATEV Anwalt App mit Schnellberechnungen von Bußgeld bis Zivilprozess.

DATEV im Studio Mittelstand

Im CeBIT Studio Mittelstand war DATEV-Vorstand Eckhard Schwarzer zu Gast. Er steht Martin Pusher Rede und Antwort, erläutert, was DATEV alles macht, und äußert sich ausführlich zum Thema „Effektivität und Produktivität der Sicherheit in Unternehmen“. Interessant für alle, die sich für Social Media interessieren: Circa ab Minute 14:45 erklärt Herr Schwarzer, warum DATEV sich auf Twitter, Facebook, XING & Co. engagiert und warum DATEV Social Media Guidelines eingeführt hat.

Mittelstandstag

Zum dritten Mal in Folge veranstaltete die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) Niedersachsen einen Mittelstandstag bei DATEV auf der CeBIT. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden begrüßt durch Dr. Michael Seyd, Mitglied der Geschäftsleitung. Dabei waren auch der Landesvorsitzende der Niedersachsen-MIT, Werner Lübbe, und der Landesgeschäftsführer der MIT Hessen, Berthold Jost. Inhaltlich setzte sich der Mittelstandstag mit IT-Security und Cloud Computing auseinander.

400 Kilo Kekse

In einem schönen Artikel hat Spiegel Online kürzlich über die „Speisung der 300.000“ berichtet und geschildert, welche Unmengen an Lebensmitteln während der CeBIT-Woche gekocht, gebraten und gegrillt werden, um die vielen CeBIT-Besucher satt zu bekommen. Das habe ich zum Anlass genommen nachzufragen, womit wir rein quantitativ unsere Besucher und Messemannschaft verköstigen. Und auch diese Zahlen sind durchaus beeindruckend: In der Messewoche werden bei uns knapp 2.000 Liter Wasser und 1.500 Liter Säfte getrunken, 160 Kilo Kaffebohnen verarbeitet und über 400 Kilo Kekse verzehrt.

Vorläufige Bilanz

Inzwischen hat unser Vorstandsvorsitzender Prof. Dieter Kempf eine vorläufige Bilanz der CeBIT 2011 gezogen. Das Thema Cloud Computing sei ein starkes Zugpferd gewesen, sagt er: „Gerade bei dem so abstrakten, „wolkigen“ Thema eignet sich der Messeauftritt bestens, um es visuell und in seiner Anwendungsvielfalt wirklich erfahrbar zu machen.“ Darüber hinaus seien vor allem die Themen mobile Anwendungen und Mittelstandssoftware auf großes Interesse gestoßen, über die ich ja auch schon im Blog berichtet habe. Fazit von Prof. Kempf: „Nach einem eher verhaltenen ersten Tag stieg der Besucherandrang enorm an, sodass wir schon jetzt ein gutes Messeergebnis voraussagen können.“

Über den Autor

Christian Buggisch

ist Leiter Corporate Publishing bei DATEV. Nach dem Studium der Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte in Erlangen und Rom war er zunächst als Lektor in einem Stuttgarter Verlag tätig, bevor er das Medium wechselte und als Online-Redakteur bei DATEV in Nürnberg arbeitete. Seit 2007 zeichnet er für die Internet-Aktivitäten von DATEV verantwortlich, seit 2012 darüber hinaus für das gesamte Corporate Publishing von DATEV.