Cloud Computing – ein wolkiges Thema auf der sonnigen CeBIT

von am Dienstag, 1 März 2011
Diesen Beitrag teilen:
1 Kommentar

So sonnig die CeBIT ist, so wolkig ist das diesjährige Schwerpunktthema: Cloud Computing. Eine IT-Revolution? Die Innovation des 21. Jahrhunderts? Nichts von alledem, meint Marco Windhorst, Steuerberater aus Bremen, den ich zu diesem Thema befragt habe …

Cloud Computing, also die bedarfsgesteuerte, dezentrale Nutzung von Software- und IT-Leistungen, gibt es schon lange, sagt Marco Windhorst, insofern sei das alter Wein in neuen Schläuchen. Und dennoch gibt es gerade beim Thema Sicherheit für den Berufsstand einiges zu beachten. Dies und wie Cloud Computing die Prozesse in der Kanzlei verändert, hören Sie im Audio-Interview:

[audio:https://www.datev-blog.de/wp-content/uploads/2011/03/cebit_interview_1_cloud_windhorst.mp3|titles=CeBIT-Interview zum Thema Cloud Computing]

(Einfach auf den Play-Button klicken! Falls Sie kein Flash nutzen, bekommen Sie einen Download-Link angezeigt.)

Weitere Informationen zum Thema finden im Artikel Cloud Computing bei DATEV.

Ebenfalls lesenswert: Der FAZ-Artikel Cloud-Computing soll der IT Flügel geben, in dem, man höre uns staune, DATEV als Vorbild und Innovationstreiber für Firmen wie Amazon und Google genannt wird:

… So waren Internetdienstleister wie der Versandhändler Amazon oder das Internetunternehmen Google dem seit vier Jahrzehnten bewährten Geschäftsmodell der als IT-Genossenschaft geführten deutschen Datev gefolgt und begannen vor sechs Jahren damit, freie Rechen- und Speicherkapazitäten ihrer Großrechner Kunden gegen die Zahlung eines Miet- und Bearbeitungspreises anzubieten. So lasteten sie ihre Rechenzentren besser aus und stellten der Kundschaft preisgünstig neueste Rechentechnik zur Verfügung …